Schlagwort-Archive: Stadthaus

Crowdfunding – Werdet Teil von „KANNIBALE & DIEBE“

Wer von Euch hat schon jemals etwas von Schwarmfinanzierung gehört? Ähm, ja. Versuchen wir es so: Crowdfunding? Ah richtig, Crowdfunding. Hat man schon mal gelesen. Doch was ist Crowdfunding tatsächlich? Was kann es ermöglichen?

Menschen wie ihr und wir können sich an (Kultur)Projekten verschiedenster Natur beteiligen bzw. diese vorfinanzieren. So wurden schon ganze Filme, Theaterproduktionen, Lokale oder auch Firmen finanziert. Als Gegenleistungen lassen sich die Produzenten Leistungen einfallen, die am normalen Markt nicht zu erstehen sind.

THEATER SOMMER KLAGENFURT goes Crowdfunding

Claudia Pötzsch und Julia Kuschar sind zwei engagierte Schülerinnen der „WIMO“ , also der Höheren Lehranstalt für Wirtschaft und Mode in Klagenfurt und werden als ihr Maturaprojekt die Kostüme für die beiden Häuptlinge der Theaterproduktion „KANNIBALE & DIEBE – Eine bissige Sommerkomödie“ entwerfen und nähen.

Bislang mussten wir ob des ohnehin angespannten Budgets bei den Kostümen immer sparen. Einerseits kamen uns da Stücke wie „Der Geizige“ sehr entgegen für das alle Kostüme bei der Caritas angekauft wurden, andererseits stiftete uns das Kärntner Modelabel „Pleamle“ im Rahmen einer Werbekooperation pro Produktion Outfits für jeweils zwei Darsteller („Im Weißen Rössl am Wörthersee„). Da wir uns für „KANNIBALE & DIEBE“ etwas ganz Besonderes überlegt haben, werden wir heuer wohl kaum bei der Caritas oder „Pleamle“ fündig werden…

Kooperation mit WI’MO Klagenfurt

Dipl.-Päd. Edith Posch, Claudia Pötzsch, Wilhelm Prainsack, Christina Tischler, Julia Kuschar

Dipl.-Päd. Edith Posch, Claudia Pötzsch, Wilhelm Prainsack, Christina Tischler, Julia Kuschar

Die Kooperation mit der „WIMO“ bietet sich perfekt an und ist für alle beteiligten ein Gewinn. Zum einen können sich Claudia und Julia mit ihren Kostümen vor einem großen Publikum präsentieren und finden mediale Aufmerksamkeit für Ihre Arbeit, andererseits bedeutet es für den THEATER SOMMER KLAGENFURT erstmals maßgeschneiderte Outfits, die zudem relativ kostengünstig hergestellt werden könnten. Allerdings wollen wir Claudia und Julia auch finanziell für Ihre Arbeit danken – und so kommt die Crowdfunding-Plattform Startnext ins Spiel.

Exklusive Dankespakete für euch!!!

Ihr, werte Leser und Freunde des THEATER SOMMER KLAGENFURT könnt euch direkt an dieser Kooperation beteiligen, die Herstellung der Kostüme mitfinanzieren, die Jungdesignerinnen unterstützen und bekommt dafür besondere und exklusive Goodies, die man ausschliesslich über Startnext erwerben kann! Beipielsweise bekommt man

  • für 5 Euro ein lustiges Dankesvideo vom gesamten Ensemble,
  • für 15 Euro steht euer Name im Programmheft,
  • für 29 Euro gibts eine DVD vom Stück (wird im Handeln NICHT vertrieben),
  • für 59 Euro ein tolles All-Inclusive-Package,
  • für 99 Euro ein geiles Überraschungspaket und vieles mehr – aber schaut am besten selbst!!!

Startnext - der Häuptlinge neue Kleider

Für die Kärntner Theaterszene bedeutet Crowdfunding übrigens ein Novum. Bislang wurden im deutschsprachigen Raum 1711 Projekte über Startnext gestartet, 708 davon wurden finanziert. Aus 72 Einreichungen aus Österreich waren 30 erfolgreich. Erfolgreich finanziert bedeutet, dass die für die Realisierung des Projektes veranschlagte Summe erreicht bzw. übertroffen wird. Wir benötigen € 1.500,00. Sollte diese Summe nicht erreicht werden, erhält ihr euer Geld, das währenddessen von einem Treuhänder verwaltet wird, postwendend zurück. Wir sind jedoch guter Dinge, dass wir mit eurer Hilfe das Crowdfunding auch in Kärnten erfolgreich etablieren können!

Auf alle Fälle sind wir sehr gespannt und freuen uns über diese besondere Kooperation mit der „WIMO“ und auch darauf, mit eurem Engagement auf Startnext Julia und Claudia für ihre Mühe belohnen zu dürfen!

Herzlichst,

Wilhelm Prainsack & Robert Saringer

PS: Sollte das Projekt überfinanziert werden, so kommt jeder Cent dem „Bittwoch“ zugute!!!

Werbeanzeigen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Crowdfunding, Organsiation, Robert Saringer, Rundherum, TheaterSommer, Wilhelm Prainsack

Das Fotoshooting oder „Beverly Hills, 90210“ meets THEATER SOMMER KLAGENFURT

Ein Fotoshooting ist ja so eine Sache. Vor allem, wenn man nicht gerade einen Baum fotografiert (obwohl ich jetzt auch keinesfalls die Baumfotografen diskreditieren möchte), sondern eine Horde Schauspieler und sonstige Theaterleute. Dann wird aus dem Shooting schon mal eine Reminiszenz an die gute alte pickelige Zeit von „Beverly Hills, 90210“…

  Jörg Reifmesser

Aber der Reihe nach.

Zuerst Termin – mit zehn Leuten nicht einfach, aber machbar. Dann Location – durch gute Kontakte mittlerweile auch kein Hindernis mehr (danke an dieser Stelle nochmal an die „Töchter der Kunst“). Schließlich einiges an Equipement rankarren und jemanden haben, der es dann auch bedienen kann und zum Schluss noch ein paar gute und kreative Ideen. All das haben wir letzten Sonntag auf einen Haufen geschmissen und einige – wie ich meine – wirklich brauchbare Ergebnisse herausdestilliert.

Wir vom THEATER SOMMER KLAGENFURT haben den großen Vorteil, eigentlich alles was man für eine Kulturveranstaltung so braucht, „inhouse“ produzieren zu können. Angefangen von Plakaten über Videos, Website bis hin zur Ticketvorverkaufsapplikation müssen wir beinahe nichts aus der Hand geben. Das bedeutet einerseits recht großen Zeitaufwand und ein nicht unerhebliches Maß an benötigtem kreativen Output, andererseits spart man Geld und behält die Kontrolle über sein Schaffen.

Für das Shooting heisst das konkret, dass wir zwei Leute im Team haben, die selbst fotografieren, das nötige Equipement besitzen und auch damit umgehen können – Simon Jappel und ich selbst. Simon hat die Graphische absolviert und ist bei uns dafür zuständig, dass der THEATER SOMMER nach aussen hin auch „a G‘sicht“ hat. Sprich, er ist für das Artwork zuständig, hat unser Logo (den Löwen) entworfen, fotografiert sehr viel und sehr gut und wenn Sie ab Mai in Klagenfurt viele schöne Plakate von uns rumhängen sehen, denken Sie kurz an ihn.

  Simon Jappel

Ich selbst bin eigentlich eher zufällig zur Fotografie gekommen. Ich hab zwar in Jugendjahren sehr viel mit Lomografie experimentiert, es jedoch wieder sein lassen, da die tausenden Bilder auszuarbeiten mich viele viele Schillinge gekostet hat und ich eigentlich mit den Ergebnissen selten zufrieden war.

Jahre später hab ich dann einen Job gesucht, um mein Studium zu finanzieren. Und Manfred Baumann hat einen Assistenten gesucht. Vorerst hab ich mich nur diebisch gefreut, dass andere Freunde in stickige Büros mussten, während ich mit wunderschönen Aktmodels in den lässigsten Locations rumhängen durfte. Ich war natürlich der King, wie Sie sich sicherlich vorstellen können. Und irgendwann bekam ich als Bonus (weil der Job natürlich sehr anstrengend und schweißtreibend war) meine erste digitale Spiegelreflexkamera geschenkt, mit denen der Baumannfred unter anderem schon unzählige Covermodels für den Playboy abgelichtet hat. Tja, und mit diesem Spielzeug ging für mich die Fotografie dann wieder los…

Man könnte meinen, Schauspieler zu fotografieren sei besonders einfach. Das mag vielleicht zutreffen, wenn sie in Kostümen stecken. Ein privater Schauspieler ist vor der Kamera jedoch oft ziemlich nackig, weil er keine fremde Rolle und keinen Regisseur hat. Das trifft natürlich nicht auf alle und natürlich keinesfalls auf unser Ensemble zu – alle Profis in jeder Hinsicht!!! Und unser Regisseur war ja sowieso mit an Board.

  Norbert Holoubek

Das Shooting war auch das erste Treffen des (beinahe) gesamten Teams in diesem Produktionsjahr und ein schönes Wiedersehen mit ganz viel Vorfreude auf den kommenden Sommer in Klagenfurt.

Jedenfalls haben wir jetzt Tonnen an Foto- und Videomaterial (Making of, neue Teamfotos). Und was das ganze jetzt wirklich auch mit der Heile-Welt-Rich-Kids-Teenie-Soap (mei, wie hab ich sie geliebt!!!) zu tun hat, sehen Sie im Video.

Viele Spässe!

Robert Saringer

  Betty Reifmesser (und ich)

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Organsiation, Robert Saringer, Rundherum