Schlagwort-Archive: Kannibale & Diebe

Don’t look back in anger…

Und schon wieder ist ein Sommer vorüber. Obwohl – noch nicht ganz: so richtig heiß wird es nochmal am 30. und 31. August 2013 am Hauptplatz in Wiener Neustadt! Wir wurden eingeladen mit unserer Erfolgsproduktion von 2011 unter dem Titel „Im Weißen Rössl – Allzeit Getreu“ die ehemalige Kaiserresidenzstadt völlig aus der Fassung zu bringen!

Doch zuerst zu den brennenden Fragen der Gegenwart

„KANNIBALE & DIEBE – Eine bissige Sommerkomödie“ war eine Produktion die Klagenfurt polarisierte und kontroverse Publikumsreaktionen hervorgerufen hat. Für viele Besucher war es die beste all unserer bisherigen Produktionen, für andere war das Stück  unverständlich bzw. zu nah am schwarzen Humor angelehnt. Natürlich verstehen wir, dass viele Besucher, die schon öfters in unseren Produktionen waren, sich wieder etliche Doppelrollen und Gesangseinlagen erwarten haben. Diese Aussicht haben wir heuer nicht erfüllt…

Aufbauarbeiten und Proben für „KANNIBALE & DIEBE“

Ich muss auch ganz offen sagen, dass „KANNIBALE & DIEBE“ anders auf die Bühne hätte kommen sollen, als wir es in der finalen Fassung gezeigt haben. Wenn man wie wir in einem Team an künstlerischen Prozessen arbeitet, muss man den Kollegen natürlich Respekt und Vertrauen entgegenbringen. Respekt für das Handwerk und Vertrauen dahingehend, dass die gemeinsam festgesetzten Ziele auch von allen Beteiligten angesteuert werden. Wir mussten leider sehr spät erkennen, dass nicht alle in die selbe – vorab gemeinsam abgesprochene – Richtung arbeiteten. Das zog die logische Konsequenz mit sich, dass wir uns kurz vor der Premiere von dem Regisseur und der Dramaturgin trennen mussten (was durchaus in den besten Theatern oder auch Unternehmen vorkommen mag).

Unser besonderer Dank gilt darum der Regisseurin Angelika Mautz, die gemeinsam mit unserem großartigen Ensemble binnen drei Tagen das Stück so umgekrempelt hat, dass wir wieder „back in the game“ waren. Und wie!!! Herausgekommen ist eine wunderbar bissige Komödie basierend auf dem vortrefflichen Einakter „Häuptling Abendwind“ von Nestroy, angereichert mit Texten von Isabella Feimer und naturgemäss mit viel Input unseres Schauspielensembles! Neu für unser Publikum war der klassische Text, der natürlich gesellschaftlich unangenehme Fragen aufwirft – gewohnt hingegen der Lokalkolorit der Inszenierung, hohes schauspielerische Tempo sowie die heuer besonders große Rolle, die unser Publikum allabendlich einnehmen musste.

5 Jahre THEATER SOMMER KLAGENFURT

Es bleiben viele schöne Erinnerungen, der Stolz auf die gemeinsam mit dem gesamten Team vollbrachte Arbeit sowie das schöne Feedback vieler Besucher, etliche neue Erfahrungen und die Freude an der Arbeit. Und natürlich der Drang, all diese Erfahrungen in ein richtig geiles „5 Jahre THEATER SOMMER KLAGENFURT“-Jubiläum im kommenden Sommer einfliessen zu lassen.

Anzusprechen wäre auch heuer wieder der Wetteraspekt: schön ist, dass es von 24 Vorstellungen nur eine (so richtig) verregnet hat. Ein bisserl „feucht“ war es ein paar Mal öfters. Weniger schön war, dass es einige Male massiv nach einem Gewitter ausgesehen hat, das uns letztendlich doch verschont – jedoch einige theaterwillige Menschen von einem Besuch kurzfristig abgehalten hat. Gar nicht schön waren die Temperaturen in der letzten Juniwoche, in der es abends meist zwischen elf und maximal dreizehn Grad hatte – was dennoch etliche Menschen nicht davon abhalten konnte, sich einen pfiffigen Abend bei uns zu machen. Natürlich haben wir uns sehr um unser frierendes Publikum gekümmert und auf gut weihnachtlich heißen Punsch ausgeschenkt sowie Decken verteilt!

Stolz sind wir auch auf zahlreiche Kooperationen, den einmal mehr sehr erfolgreichen und beliebten „Bittwoch“ sowie unsere geglückte Crowdfundig-Campagne, der wir demnächst einen eigenen Blog widmen werden um unsere Erfahrungen mit Neugierigen zu teilen.

Mir bleibt nur übrig Ihnen, verehrte Leserschaft, einen wunderschönen, entspannenden Restsommer zu wünschen und ich hoffe, dass wir uns auch nächsten Sommer (oder noch heuer in Wiener Neustadt) wieder sehen werden!

Alles Liebe,

Wilhelm Prainsack

PS: Unsere Freunde vom  JUNGEN THEATER KLAGENFURT  bespielen mit „Nur für 3 Tage“ unter der Regie von Angie Mautz bis 17. August die THEATER HALLE 11 in Klagenfurt.

Wilhelm Prainsack

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter aus dem Nähkästchen geplaudert, Organsiation, Rundherum, Stücke, TheaterSommer, Wilhelm Prainsack

„KANNIBALE & DIEBE“ goes Klagenfurt

Liebe Leute,

ein Theaterstück erzählt Geschichten. Wir haben uns immer bemüht, diese Geschichten etwas anders zu erzählen – ja regelrecht aus der Fassung zu bringen: was den Text betrifft als auch inszenatorisch…

Heuer wird tatsächlich wieder alles ganz anders werden und verantwortlich dafür sind eine Reihe von Leuten, die seit Wochen bzw. Monaten hart an „KANNIBALE & DIEBE“ arbeiten. Zeit für mich, euch unser Team näher vorzustellen und einen Status-Quo Bericht zu geben:

Neue und auch bekannte Gesichter

Neben einigen neuen Mitarbeitern werdet ihr heuer auch einige bekannte, verdiente sowie THEATER SOMMER KLAGENFURT erprobte Gesichter sehen: bestimmt in Erinnerung ist unser „Rössl“-Paar vom Vorjahr: Eva Reinold und Jörg Reifmesser. Für Eva wird es der zweite, für Jörg der dritte Sommer in Klagenfurt sein –  wobei zu erwähnen ist, dass Jörg das Kunststück geschafft hat, ein Jahr auszusetzen und dennoch in jeder Produktion des THEATER SOMMER KLAGENFURT mitgewirkt zu haben. Das Schauspiel-Ensemble komplettieren neben meiner Wenigkeit Mirko Roggenbock und Christina Laas die beide das erste Mal in Kärnten auf einer Bühne stehen werden. Mirko, mittlerweile wohnhaftig in Wien, wurde in Itzehoe (Schleswig-Holstein) geboren und ist heuer somit unser „exotischstes“ Teammitglied. Christina hingegen ist gebürtige Kärntnerin und wird das erste Mal beim THEATER SOMMER KLAGENFURT in ihrem Geburtsland auf der Bühne zu bewundern sein.

Eva Reinold

Eva Reinold

Jörg Reifmesser

Jörg Reifmesser

Mirko Roggenbock

Mirko Roggenbock

Christina Laas

Christina Laas

Ohne unseren „Schweizer“ Martin Kreienbühl geht bei uns seit 2010 gar nix – nicht mal das Licht an. Ebenfalls wieder an Bord sind unser Grafiker Simon Jappel, Maskenbildnerin Betty Reifmesser und Silke Staubmann (Regieassistenz, Abendregie). Christina Maria Tischler ist auch heuer wieder unsere Empfangschefin und während des Jahres unsere „ständige Vertretung in Klagenfurt“. Dabei unterstützt sie Robert Saringer und mich in der Organisation und Projektdurchführung.

Tanja Grossauer-Ristl (Dramaturgie) und Isabella Feimer (Buch) bereichern heuer zum ersten Mal unser Team. Weiterführende Informationen über alle Personen hinter dem THEATER SOMMER KLAGENFURT findet ihr auf unserer Homepage.

Ebenfalls ein Novum bedeutet die Kooperation mit der Modeschule Klagenfurt, kurz WI’MO. Julia Kuschar und Claudia Pötzsch schneidern für unsere Häuptlinge Uniformen – wie in diesem Blog beschrieben – finanziert über Crowdfunding. Besonders erfreulich ist, dass der THEATER SOMMER KLAGENFURT das erste Kärntner Projekt darstellt, das via startnext – der größten Crowdfunding Plattform im deutschsprachigen Raum – erfolgreich finanziert wurde! Unsere Erfahrungen mit Crowdfunding werden wir an dieser Stelle demnächst teilen.

Probenarbeiten

Nach knapp vier Wochen Proben in Wien (auch ein herzliches Dankeschön an Die Töchter der Kunst, deren Lokalität wir als Probebühne nutzen durften), beginnen wir heute mit den Aufbauarbeiten und Proben im Innenhof des Stadthaus Klagenfurt. Es werden sehr aufregende, intensive Tage, bis wir uns bei der öffentlichen Generalprobe am 19. Juli in Betriebstemperatur für die Premiere bringen werden!

Während ich momentan fast ausschließlich mit Probenarbeiten beschäftigt bin, gibt Robert der Organisation den letzten Feinschliff: er betreut Partner und Medien, erstellt das Programmheft, plakatiert, verwaltet die Reservierungen (an dieser Stelle: er ist die freundliche Stimme an der Karten-Hotline) und rührt fleissig die Werbetrommel!

Über die kommenden Tage gibt es bestimmt sehr bald mehr zu berichten!

Alles Liebe und hoffentlich bis bald im Innenhof vom Stadthaus Klagenfurt,

Wilhelm Prainsack

Wilhelm Prainsack

Ein Kommentar

Eingeordnet unter aus dem Nähkästchen geplaudert, Crowdfunding, Organsiation, Rundherum, TheaterSommer, Wilhelm Prainsack

Isabella Feimer – „Meine Häuptlinge setzen an Land“

Jetzt ist es ein dreiviertel Jahr her, dass mich die Herren vom THEATER SOMMER KLAGENFURT gefragt haben, ob ich mir vorstellen könnte, ein Stück für 2013 zu konzipieren, bekannte Stoffe neu interpretiert, zusammengemixt, reloaded, relounched, vermengt mit eigenen Texten und so weiter, ja, gerne, sagte ich, was soll’s denn sein?, und in dem Moment, als ich diese Frage stellte, kam mir auch gleich eine Idee, die ich aber zunächst einmal für mich behielt, ich lauschte den Wünschen, wie denn ein Stück für den Theater Sommer sein sollte, sprich, was es können musste, um die bewährte Unterhaltung zu bieten und völlig aus der Fassung zu sein, und dachte, passt, passt, passt zu meiner Idee, und dann erzählte ich von einem meiner Lieblingsstücke, dem „Häuptling Abendwind“ von Johann Nepomuk Nestroy, erzählte in aller Euphorie über die Situationskomik und den Sprachwitz, den das Stück in sich hat, erzählte auch, dass ich das Stück schon einmal selbst auf die Bühne gebracht hatte – lang lang ist´s her, aber die Arbeit machte unendlichen Spass und die absurd-komischen Figuren begleiten mich noch immer – und zu meiner Überraschung musste ich kaum Überzeugungsarbeit, wie es so schön heißt, leisten, denn auch besagte Herren sprang die Idee, vor allem jene, diesen Nestroy mit Shakespeare’s „Der Sturm“ zu versetzen, sofort an.

Nestroy meets Shakespeare?!?

Aber „Der Sturm“ und „Häuptling Abendwind“ – fragen Sie sich vielleicht – wie geht denn das zusammen?, es geht, antworte ich und führe aus, dass beide Stücke in dem Setting einer abgeschiedenen Insel spielen und im Zentrum steht jeweils eine Liebesgeschichte, und vermengt man beide Liebesgeschichten, die eine romantisch, die andere absurd, beide naiv und voller Herzschmerz, so entsteht … nun, das werden Sie ab der Premiere in Klagenfurt (ab 20. Juni 2013 – Anm. der Red.) sehen, und so machte ich mich daran, diese eigentümliche Mischung an Sprache und Figuren, an Situationen und Verwechslungen zu einer Einheit zusammenzufügen, nahm noch etwas eigene Sprache mit hinein, versuchte hierbei, inspiriert durch die nestroy’sche Sprachmelodie, einigen Figuren neuen Text zu geben, ließ neue Figuren das Szenario kreuzen und das Setting für den THEATER SOMMER KLAGENFURT, die Fete Blanche an den Ufern des Wörthersees, entstehen – „KANNIBALE & DIEBE – eine bissige Sommerkomödie“ war keine schwere Geburt.

Leinen los, wir sehen uns am Wörthersee

Und jetzt, und das sage ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge, muss ich, nachdem das Kind eben erst laufen lernte und nun in den Händen der Regie und der Schauspieler heranreifen muss, schon wieder Abschied nehmen, und ja, scheiden tut weh, und ja, ich vermisse meine kannibalischen Häuptlinge, meine trotzigen Liebenden und meine tolpatschigen Gauner, auch meine anarchistische Frau Koch, sie alle haben mir während der Entstehung des Stückes viel Freude bereitet, und ja, ich lasse sie ziehen, an Land … set sail and fly away, werter Häuptling Abendwind, and yes, you´re leaving on a jet plane, Häuptling Biberhahn, und bald schon setzen sie an Land, pompös protzig und hungrig und liebenswert, und ich werde sie an den Ufern des Wörthersees wiedersehen.

So long,

und herzlichst,

Ihre Autorin

(Isabella Feimer war letztes Jahr als Nominierte für den BACHMANN-PREIS 2012 in Klagenfurt eingeladen und hat in der Gewölbegalerie vom Stadthaus Klagenfurt im Anschluss an eine unserer Vorstellungen gelesen. Und sie hat – natürlich!!! – auch darüber geschrieben.)

Foto by Nikolas Franz

Foto by Nikolas Franz

2 Kommentare

Eingeordnet unter Isabella Feimer, Stücke, TheaterSommer